Informationen Singvoegel

wissenschaftlicher Name: Passeri. Die Singvögel sind eine Unterordnung der Sperlingsvögel


Linnaeus, 1758

  • Englisch: Songbirds, Oscines
  • Französisch: Passeri
  • Italienisch: Oscines
  • Niederländisch: Zangvogels
  • Portugiesisch: Passeri
  • Spanisch: Pájaros cantores

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zu den Singvögeln gehören rund 4.240 Arten. Singvögel haben ein sehr leichtes aber stabiles Knochengerüst. Viele Knochen sind von innen hohl. Das ermöglicht es den Singvögeln sich schnell fliegend fortzubewegen. Diese Vögel haben einen recht hohen Stoffwechsel. Die Lungen sind zwar extrem leistungsfähig, aber dennoch ziemlich klein. Diese Vögel sind in der Lage, noch in großen Höhen Sauerstoff aus der Luft herauszufiltern.

Die Singvögel haben einen komplexen Syrinx-Stimmapparat (Syrinx = Stimmkopf), der es ihnen ermöglicht zu Singen. Allerdings singen nur die Männchen. Hierzu reckt das Männchen seinen Hals und holt tief Luft. Beim Ausatmen werden die Membranen angespannt und in Schwingungen versetzt. Dadurch entstehen Töne, die dann zu einem Gesang "geformt" werden. Es funktioniert aber nur beim Ausatmen. Dass einige Arten einen sehr langen Gesang hören lassen können, hängt damit zusammen, dass sie eine extrem hohe Atemfrequenz von bis zu 25 Atemstöße pro Sekunde vorweisen können.

Verbreitung

Die meisten Singvogel-Arten findet man in der Alten Welt.

Verwandtschaft

Singvögel gehören zur Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes)
dazu gehört auch die Unterordnung:

  • Schreivögel (Tyranni)

Systematik

Zur Unterordnung der Singvögel (Passeri) gehören die Familien:

  • Ammern (Emberizidae) mit 42 Arten
  • Australische Sänger (Maluridae) mit 27 Arten
  • Baumläufer (Certhiidae) mit 8 Arten
  • Baumrutscher (Climacteridae) mit 7 Arten
  • Beerenpicker, Pfriemschnäbel (Melanocharitidae) mit 10 Arten
  • Beutelmeisen (Remizidae) mit 12 Arten
  • Blattvögel (Chloropseidae) mit 8 Arten
  • Braunellen (Prunellidae) mit 13 Arten
  • Breitschnabelpipras (Sapayoidae) mit einer Art
  • Brillenvögel (Zosteropidae) mit 31 Arten
  • Brillenwürger (Prionopidae) mit 13 Arten
  • Bülbüls (Pycnonotidae) mit rund 130 Arten
  • Dickichtvögel (Atrichornithidae) mit 2 Arten
  • Dickköpfe (Pachycephalidae) mit 53 Arten
  • Drongos (Dicruridae) mit 24 Arten
  • Drosselhäher (Corcoracidae) mit 2 Arten
  • Drosseln (Turdidae) mit etwa 150 Arten
  • Drosselstelzen (Grallinidae) mit 4 Arten
  • Fächerschwänze (Rhipiduridae) mit 43 Arten
  • Feenvögel (Irenidae) mit 2 Arten
  • Felshüpfer (Picathartidae) mit 2 Arten
  • Finken (Fringillidae) mit etwa 200 Arten
  • Fliegenschnäpper (Muscicapidae) mit etwa 370 Arten
  • Flöter (Cinclosomatidae) mit 15 Arten
  • Goldhähnchen (Regulidae) mit 7 Arten
  • Grallariidae mit einer Art
  • Grasmückenartige (Sylviidae) mit etwa 280 Arten
  • Halmsängerartige (Cisticolidae) mit etwa 110 Arten
  • Honigfresser (Meliphagidae) mit 182 Arten
  • Ioras (Aegithinidae) mit 4 Arten
  • Kardinäle (Cardinalidae) mit 42 Arten
  • Kleiber (Sittidae) mit 25 Arten
  • Lappenvögel (Callaeatidae) mit 2 Arten
  • Laubenvögel (Ptilonorhynchidae) mit 20 Arten
  • Laufflöter (Orthonychidae) mit 2 Arten
  • Leierschwänze (Menuridae) mit 2 Arten
  • Lerchen (Alaudidae) mit 92 Arten
  • Mauerläufer (Tichodromidae) mit einer Art
  • Meisen (Paridae) mit 51 Arten
  • Melanopareiidae mit einer Art
  • Mistelfresser (Dicaeidae) mit 44 Arten
  • Monarchen (Monarchidae) mit 98 Arten
  • Mückenfänger (Polioptilidae) mit 15 Arten
  • Nektarvögel (Nectariniidae) mit etwa 115 Arten
  • Palmschwätzer (Dulidae) mit einer Art
  • Panthervögel (Pardalotidae) oder Südseegrasmücken (Acanthizidae) mit 70 Arten
  • Papageischnäbel (Paradoxornithidae) mit 20 Arten
  • Paradiesvögel (Paradisaeidae) mit 46 Arten
  • Pirole (Oriolidae) mit 28 Arten
  • Pomatostomidae mit 5 Arten
  • Prachtfinken (Estrildidae) mit etwa 140 Arten
  • Proteavögel (Promeropidae) mit 2 Arten
  • Rabenvögel (Corvidae) mit etwa 120 Arten
  • Rosenschwanzgimpel (Urocynchramidae) mit einer Art
  • Schnäpper (Petroicidae) mit etwa 45 Arten
  • Schnäpperwürger (Platysteiridae) mit 31 Arten
  • Schwalben (Hirundinidae) mit 75 Arten
  • Schwalbenstare (Artamidae) mit 11 Arten
  • Schwanzmeisen (Aegithalidae) mit 9 Arten
  • Seidenschwänze (Bombycillidae) mit 7 Arten
  • Seidenwürger (Hypocoliidae) mit einer Art
  • Sperlinge (Passeridae) mit 37 Arten
  • Spottdrosseln (Mimidae) mit etwa 30 Arten
  • Stachelbürzler (Campephagidae) mit etwa 85 Arten
  • Stare (Sturnidae) mit etwa 120 Arten
  • Stärlinge (Icteridae) mit 102 Arten
  • Stelzen (Motacillidae) mit 63 Arten
  • Tangaren (Thraupidae) mit etwa 240 Arten
  • Timalien (Timaliidae) mit etwa 265 Arten
  • Tityridae mit einer Art
  • Trugbaumläufer (Rhabdornithidae) mit 3 Arten
  • Trugschmätzer (Ephthianuridae) mit einer Art
  • Trugwaldsänger (Peucedramidae) mit einer Art
  • Vangawürger, Blauwürger (Vangidae) mit 16 Arten
  • Vireos (Vireonidae) mit 43 Arten
  • Waldsänger (Parulidae) mit 117 Arten
  • Warzenköpfe (Pityriasidae) mit einer Art
  • Wasseramseln (Cinclidae) mit 5 Arten
  • Webervögel (Ploceidae) mit 109 Arten
  • Witwenvögel (Viduidae) mit 19 Arten
  • Würger (Laniidae) mit etwa 30 Arten
  • Zaunkönige (Troglodytidae) mit etwa 80 Arten


Sie sehen Singvoegel Tiere 1 bis 1
Sie sind hier: Tiere : Voegel : Singvoegel
foto Meisenhaeher Meisenhaeher
Meisenhäher, Kanadischer Unglückshäher
wissenschaftlicher Name: Perisoreus canadensis. Der Meisenhäher gehört zur Familie der Rabenvögel


tiere
travel