Informationen Saeugetiere

Wissenschaftliche Informationen und Bilder über Säugetiere, einer Klasse der Wirbeltiere.
wissenschaftlicher Name: Mammalia


Weitere Bilder gibt es hier: Säugetiere.

Linnaeus 1758

Merkmale von Säugetieren

Die Säugetiere (wir Menschen gehören zoologisch gesehen auch dazu) sind warmblütige, wenigstens embryonal behaarte Wirbeltiere. Sie haben meist vier Gliedmaßen, wobei es entweder vier Beine mit Füßen oder zwei Beine und zwei Arme mit Händen sein können. Sie haben ein Herz, das in zwei Vorkammern und zwei Herzkammern geteilt ist. Sie gebären in der Regel lebende Junge, die sie aus Milchdrüsen ernähren. Warmblütigkeit bedeutet nicht, dass die Körpertemperatur immer gleich bleibend hoch ist. Sowohl Kloaken-, Fleder-, Faul- und Gürteltiere, Ameisenbären, Insektenfresser und Klippschliefer ändern ihre Körpertemperatur z.T. erheblich, wie auch Winter- und Trockenzeitschläfer. Embryonal behaart heißt, dass manche wildlebende Säugetierarten erwachsen fast oder ganz nackt sind (Wale, Seekühe, Nashörner, Elefanten, Flusspferde, Hirscheber, Nacktmull, einige Fledertierarten u.a.). Es gibt auch haarlose Haustiere (z.B. Schweine, Nackthunde).

Es gibt auch Säugetiere, die nicht vier Gliedmaßen haben. Bei den Walen und Seekühen sind Becken und Hintergliedmaßen stark verkümmert und äußerlich nicht mehr sichtbar. Auch gebären nicht alle Säugetiere lebendige Junge, den die Kloakentiere legen Eier und ernähren ihre daraus schlüpfenden Jungen aus zitzenlosen Milchdrüsen.

Die Säugetiere besitzen auch noch andere Merkmale, die sei von den anderen Wirbeltieren unterscheiden. So trägt z.B. der Schädel für den ersten Halswirbel einen doppelten Gelenkhöcker. Im Innenohr befinden sich immer 3 Gehörnknöchelchen.

Die Zahl der Halswirbel beträgt nur sieben (Ausnahme: Faultiere mit 6-9 und Seekühe mit z.T. 6), Nebenrippen fehlen. Brust- und Bauchhöhle sind durch das Zwerchfell vollständig voneinander getrennt

Haarkleid

Das Haarkleid ist ein einzigartiges Merkmal der Säugetiere. Es dient der Wärmedämmung, d.h. dem Erhalten einer gegenüber der Umgebungstemperatur erhöhten und gleich bleibenden Körpertemperatur. Damit war das Fell eine der Grundvoraussetzungen dafür, dass sich die Säugetiere über die ganze Erde, auch in die gemäßigten und polaren Breiten in die höchsten Gebirgsregionen und in alle Meere ausbreiten konnten.

Das Fell der Säugetiere wird meistens aus 4 übereinander gestuften Haarformen aufgebaut: Sinnes-, Leit-, Grannen- und Wollhaare.

Die Sinneshaare sind die längsten und empfindlichsten Haare am Kopf (Schnurrhaare), Hand- und Fußwurzeln oder Bauch und Flanken. Sie werden als Berührungsanzeiger benutzt. Die Leithaare sind kürzer aber ebenfalls stark tastempfindlich. Sie sind aber länger als die Grannenhaare. Die Leit- und Grannenhaare bilden zusammen das Ober- oder Deckhaar, die Körperschutzhülle. Die sehr feinen und sehr dichtstehenden Woll- oder Flaumhaare stellen die unterste und kürzeste Schicht dar (Unterhaare). Sie erhalten die Körperwärme. Borsten und Stacheln einiger Arten sind nichts anderes als verstärkte Grannenhaare.

Ernährung

Unter den Säugetieren gibt es reine Pflanzenfresser, reine Fleischfresser und Allesfresser. Bei den Pflanzenfressern stehen alle möglichen und ungiften Pflanzen auf dem Speiseplan. Bei den Fleischfressern stehen dagegen vor allem Fleisch von selbst erbeuteten Tieren oder Aas, sowie Fische auf dem Speiseplan. Naturlich gibt es auch zahlreiche Fleischfresser, die sich auf eine Beuteart spezialisiert haben. Dazu gehören beispielsweise die Bartenwale, die sich auf Krill spezialisiert haben oder die Insektenfresser, die sich, bis auf wenige Ausnahmen von Insekten ernähren.

Systematik

Die Gesamtsystematik:


Zur Klasse der Säugetiere (Mammalia) gehören auch die Unterklassen:


Verwandtschaft

Säugetiere gehören zur Reihe der Landwirbeltiere (Tetrapoda)
dazu gehören auch die Klassen:


In anderen Sprachen

  • Englisch: Mammals
  • Französisch: Mammifères
  • Dänisch: Pattedyr
  • Finnisch: Nisäkkäät
  • Isländisch: Spendýr
  • Italienisch: Mammiferi
  • Niederländisch: Zoogdieren
  • Norwegisch: Pattedyr
  • Portugiesisch: Mamíferos
  • Schwedisch: Däggdjur
  • Spanisch: Mamíferos


Sie sehen Saeugetiere Tiere 253 bis 294 (von 283 auf 7 Seiten)
Sie sind hier: Tiere : Saeugetiere
foto Eigentliche Wuehler Und Hamster Eigentliche Wuehler Und Hamster
wissenschaftlicher Name: Cricetinae. Eigentliche Wuehler sind eine Unterfamilie der Nagetiere.
foto Rotes Oder Grosses Rattenkaenguru Rotes Oder Grosses Rattenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Aepyprymnus rufescens. Das Rote Rattenkaenguru gehoert zur Familie der Rattenkaengurus.
foto Gelbfussbeutelmaus Gelbfussbeutelmaus
Gelbfussbeutelmaus Oder Gelbfuessige Breitfussbeutelmaus:
wissenschaftlicher Name: Antechinus flavipes. Die Gelbfussbeutelmaus gehoert zur Gattung der Breitfussbeutelmaeuse.
foto Stuart Oder Braune Breitfussbeutelmaus Stuart Oder Braune Breitfussbeutelmaus
wissenschaftlicher Name: Antechinus stuartii. Die Stuart-Breitfußbeutelmaus gehoert zur Gattung der Breitfussbeutelmaeuse.
foto Festland Buerstenkaenguru Festland Buerstenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Bettongia gaimardi. Das Festland-Buerstenkaenguru gehoert zur Gattung der Buerstenkaengurus.
foto Buerstenrattenkaenguru Buerstenrattenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Bettongia penicillata. Das Buerstenrattenkaenguru gehoert zur Gattung der Buerstenkaengurus.
foto Bergbilchbeutler Bergbilchbeutler
wissenschaftlicher Name: Burramys parvus. Der Bergbilchbeulter gehoert zur Ordnung der Beuteltiere.
foto Ekuador Spitzmausopossums Oder Ekuador Opossummaeuse Ekuador Spitzmausopossums Oder Ekuador Opossummaeuse
wissenschaftlicher Name: Caenolestes. Ekuador-Spitzmausopossums sind eine Gattung der Beuteltiere.
foto Schlafbeutler Schlafbeutler
wissenschaftlicher Name: Cercartetus. Bilchbeutler sind eine Gattung der Bilch- und Zwerggleitbeutler.
foto Meerkatzen Meerkatzen
wissenschaftlicher Name: Cercopithecidae. Meerkatzen sind eine Familie der Primaten
foto Nacktschwanzbeutelratte Nacktschwanzbeutelratte
wissenschaftlicher Name: Metachirus nudicaudatus. Die Nacktschwanzbeutelratte gehoert zur Familie der Beutelratten.
foto Dobsons Langschwanztanrek Oder Tenrek Dobsons Langschwanztanrek Oder Tenrek
wissenschaftlicher Name: Microgale dobsoni. Der Dobsons Langschwanztanrek gehoert zur Gattung der Langschwanz- und Kleintanreks.
foto Mausnasenbeutler Mausnasenbeutler
wissenschaftlicher Name: Microperoryctes. Mausnasenbeutler sind eine Gattung der Beuteltiere
foto Nagel Oder Nagelschwanzkaengurus Nagel Oder Nagelschwanzkaengurus
wissenschaftlicher Name: Onychogalea. Nagelkaengurus sind eine Familie der Beuteltiere.
foto Baender Langnasenbeutler Oder Westaustralischer Streifenbeuteldachs Baender Langnasenbeutler Oder Westaustralischer Streifenbeuteldachs
wissenschaftlicher Name: Perameles bougainville. Der Baender-Langnasenbeutler gehoert zur Gattung der Langnasenbeutler
foto Tasmanischer Langnasenbeutler Tasmanischer Langnasenbeutler
wissenschaftlicher Name: Perameles gunnii. Der Tasmanische Langnasenbeutler gehoert zur Gattung der Langnasenbeutler
foto Tuepfelkuskus Tuepfelkuskus
wissenschaftlicher Name: Spilocuscus maculatus. Der Tüpfelkuskus gehoert zur Gattung der Tüpfelkuskuse
foto Grauer Oder Wollkuskus Grauer Oder Wollkuskus
wissenschaftlicher Name: Phalanger orientalis. Der Graue Kuskus gehoert zur Gattung der Kuskuse
foto Koala Oder Beutelbaer Koala Oder Beutelbaer
wissenschaftlicher Name: Phascolarctos cinereus. Der Koala gehoert durch Ordnung der Beuteltiere.
foto Langfusspotoroo Oder Langfuss-Kaninchenkaenguru Langfusspotoroo Oder Langfuss-Kaninchenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Potorous longipes. Der Langfusspotoroo gehoert zur Gattung der Kaninchenkaengurus.
foto Langschnauzen Kaninchenkaenguru Oder Langnasenpotoroo Langschnauzen Kaninchenkaenguru Oder Langnasenpotoroo
wissenschaftlicher Name: Potorous tridactylus. Das Langschnauzen-Kaninchenkaenguru gehoert zur Gattung der Kaninchenkaengurus.
foto Kurzschwanzkaenguru Oder Quokka Kurzschwanzkaenguru Oder Quokka
wissenschaftlicher Name: Setonix brachyurus. Das Kurzschwanzkaenguru gehoert zur Familie der Eigentlichen Kaengurus.
foto Langohrigel Art Langohrigel Art
wissenschaftlicher Name: Hemiechinus auritus. Der Langohrigel gehoert zur Gattung der Langohrigel
foto Krallenaeffchen Krallenaeffchen
wissenschaftlicher Name: Callitricidae. Krallenaeffchen sind eine Familie der Primaten
foto Feder Oder Pinselschwanzbeutler Feder Oder Pinselschwanzbeutler
wissenschaftlicher Name: Distoëchurus pennatus. Der Federschwanzbeutler gehoert zur Familie der Bilchgleitbeutler.
foto Oestliches Graues Riesenkaenguru Oestliches Graues Riesenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Macropus giganteus. Das Oestliche Graues Riesenkaenguru gehoert zur Gattung der Echten Kaengurus.
foto Irmawallaby Oder Handschuhkaenguru Irmawallaby Oder Handschuhkaenguru
wissenschaftlicher Name: Macropus irma. Das Irmawallaby gehoert zur Gattung der Echten Kaengurus.
foto Rotes Oder Goodfellow Baumkaenguru Rotes Oder Goodfellow Baumkaenguru
wissenschaftlicher Name: Dendrolagus goodfellowi. Das Rote Baumkaenguru gehoert zur Gattung der Baumkaengurus.
foto Beutelteufel Oder Tasmanischer Teufel Beutelteufel Oder Tasmanischer Teufel
wissenschaftlicher Name: Sarcophilus harrisi. Der Beutelteufel gehoert zur Ordnung der Beuteltiere.
foto Biber Biber
Wissenschaftlicher Name: Castoridae. Biber sind eine Familie der Nagetiere.
foto Referenzen Referenzen



tiere 1  2  3  4  5  6  7 tiere    Letzte Seite tierlexikon lexikon der tiere
travel