Informationen Greifvoegel

wissenschaftlicher Name: Falconiformes. Die Greifvögel sind eine Ordnung der Neukiefervögel


Sharpe, 1874

  • Englisch: Falconiformes
  • Französisch: Falconiformes
  • Dänisch: Falke-ordenen
  • Niederländisch: Roofvogels
  • Norwegisch: Rovfugler
  • Portugiesisch: Falconiformes
  • Schwedisch: Rovfåglar
  • Spanisch: Falconiformes

  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Zu den Greifvögeln gehören 308 Arten. Allerdings ist die Einteilung dieser Ordnung noch nicht endgültig geklärt. Sicher ist, dass zu den Greifvögeln die Adler, Bussarde, Falken, Geier, Habichte, Sperber, Milane und Weihen gehören. Zurzeit gehören auch die Habichtartigen, Falkenartigen, Fischadler und Sekretäre zu den Greifvögeln.

Die meisten Greifvögel haben einen kräftigen aber gedrungenen Körperbau mit einer breiten Brust, wobei der Rumpf eher kurz ist. Der große Kopf hat meistens sehr große Augen. In der Regel ist der Hals kurz und kräftig. Der Schnabel ist kräftig, wobei der Oberschnabel stark vergrößert ist und eine hakenförmig nach unten gebogene Spitze aufweist. Die Kanten sind sehr scharf.

Die Beine sind meistens kräftig, ebenso die langen Zehen. Die Krallen sind meistens groß, mehr oder weniger stark gebogen und sehr spitz. Einige Arten haben richtige "Hosen" an den Beinen, soll heißen, dass die Beine mit Federn bedeckt sind.

Verbreitung

Greifvögel sind, bis auf die Antarktis, auf der ganzen Welt vertreten.

Ernährung

In der Regel sind Greifvögel Fleischfresser und machen Jagd auf lebende Beute. Allerdings gibt es auch einige Arten, die sich auch von Aas ernähren. Die Geier ernähren sich fast ausschließlich von Aas.

Verwandtschaft

Greifvögel gehören zur Unterklasse der Neukiefervögel (Neognathae)
dazu gehören auch die Ordnungen:

  • Eisvogelartige (Alcediniformes)
  • Gänsevögel (Anseriformes)
  • Seglervögel (Apodiformes)
  • Schwalmartige (Caprimulgiformes)
  • Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
  • Schreitvögel (Ciconiiformes)
  • Mausvögel (Coliiformes)
  • Taubenvögel (Columbiformes)
  • Rackenvögel (Coraciiformes)
  • Kuckucksvögel (Cuculiformes)
  • Hühnervögel (Galliformes)
  • Seetaucherartige (Gaviiformes)
  • Kranichvögel (Gruiformes)
  • Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Ruderfüßer (Pelecaniformes)
  • Flamingos (Phoenicopteriformes)
  • Spechtvögel (Piciformes)
  • Lappentaucherartige (Podicipediformes)
  • Röhrennasen (Procellariiformes)
  • Papageien (Psittaciformes)
  • Flughühner (Pteroclidiformes)
  • Pinguine (Sphenisciformes)
  • Eulen (Strigiformes)
  • Laufhühnchen (Turniciformes)
  • Hopfartige (Upupiformes)

Systematik

Zur Ordnung der Greifvögel (Falconiformes) gehören die Familien:

  • Habichtartige (Accipitridae) mit 243 Arten
  • Falkenartige (Falconidae) mit 63 Arten
  • Fischadler (Pandionidae) mit einer Art
  • Sekretäre (Sagittariidae) mit einer Art


Sie sehen Greifvoegel Tiere 1 bis 2
Sie sind hier: Tiere : Voegel : Greifvoegel
foto Galapagosbussard Galapagosbussard
wissenschaftlicher Name: Buteo galapagoensis. Der Galápagosbussard gehört zur Familie der Habichtartigen.
foto Weisskopfseeadler Weisskopfseeadler
wissenschaftlicher Name: Haliaeetus leucocephalus. Der Weißkopfseeadler gehört zur Ordnung der Greifvögel


tiere
travel