Informationen Delfine

wissenschaftlicher Name: Delphinidae. Die Delfine sind eine Familie der Delfinartigen


Gray, 1821

  • Englisch: Dolphins, Oceanic Dolphins
  • Französisch: Dauphin
  • Dänisch: Delfiner
  • Finnisch: Delfiinit
  • Italienisch: Delfino
  • Niederländisch: Dolfijnen
  • Portugiesisch: Golfinhos
  • Schwedisch: Delfiner
  • Spanisch: Delfines

  • Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea)
  • Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti)
  • Ordnung: Wale (Cetacea)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere oder Plazentatiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

springende delfine

Hier sind einige interessante Webseiten zum Thema Delfine:

Delfin, Delphin Bilder
Dolphin Photos (englisch)
Facts about Dolphins (englisch)
Photos of Dolphins Canada (englisch).

Allgemeines

Zu den Delfinen gehören 41 Arten. Delfine sind, wie auch die anderen Walarten, Säugetiere, die sich dem ausschließlichen Leben im Wasser angepasst haben. Delfine erreichen Längen von 1,5 bis zu 8 m. Der Körper ist stromlinienförmig und ermöglicht es den Delfinen teilweise recht hohe Geschwindigkeiten von bis zu 55 km/h zu erreichen. Bei den meisten Arten ist der Kiefer klar abgesetzt und bildet einen lang gezogenen Schnabel. Die Farbe der Körper zeigen verschiedene Abstufungen von Grau. Die Bauchseite ist in der Regel heller als der Rücken. Jede Delfinart hat auch eine andere Zeichnung, bestehend aus Linien und Feldern.

Im Kopf befindet sich ein rundes Organ, das Melone genannt wird. Dieses Organ spielt eine Rolle bei der Echolokation. Delfine senden wie ein Echolot Signale aus, genauer Ultraschalltöne, die z.B. von einem Beutetier oder einem Hindernis zurückgeworfen werden. Mit dieser Melone werden diese Signale wieder aufgefangen und ausgewertet. Somit weiß der Delfin genau, wie groß die Beute/das Hindernis ist und wie weit entfernt.

Die Tauchgänge der Delfine dauern meistens nur wenige Minuten, sie sind aber in der Lage bis zu 15 Min unter Wasser zu bleiben. Sie können dabei bis zu 300 m tief tauchen. Delfine sind sehr springfreudig und uns Menschen gegenüber sogar recht zutraulich. Sie sind bekannt dafür, dass sie sich Schiffen nähern, um dann auf deren Bugwellen zu reiten.

Verbreitung

Delfine findet man in allen Meeren.

Lebensweise

Delfine leben in Gruppen, sog. Schulen von bis zu 1000 Tieren zusammen. Die Kommunikation untereinander erfolgt durch Klicklaute, Pfeifen, Schnattern und andere Geräusche. Auch ist der Körperkontakt zur Kommunikation sehr wichtig.

Auch wenn Delfine nicht unbedingt mit einer Gruppe fest verbunden sind - sie wechseln durchaus häufiger - so können sie doch starke Bindungen zueinander entwickeln. Das zeigt sich besonders, wenn es um Unterstützung für verletzte oder kranke Artgenossen geht.

Ernährung

Delfine orten ihre Beute durch das Echoortungssystem. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Fischen und Kalmaren, die die Delfine aber nicht zerkauen, sondern meistens in einem Stück runterschlucken. Einige Arten fangen manchmal sogar Krustentiere. Der Schwertwal hingegen ernährt sich auch von anderen Meeressäugern, wie Robben oder anderen Wal- und Delfinarten.

Verwandtschaft

Delfine gehören zur Überfamilie der Delfinartigen (Delphinoidea)
dazu gehören auch die Familien:

  • Gründelwale (Monodontidae)
  • Schweinswale (Phocoenidae)

Systematik

Zur Familie der Delfine (Delphinidae) gehören die Unterfamilien:

  • Schwertwale (Orcininae) mit 2 Arten
  • Echte Delfine (Delphininae) mit 22 Arten
  • Grindwale (Globicephalinae) mit 7 Arten
  • Cephalorhynchinae mit 10 Arten


Sie sehen Delfine Tiere 1 bis 7
Sie sind hier: Tiere : Wale : Delfine
foto Grindwal Grindwal
Grindwal, Pilotwal, Gewöhnlicher oder Langflossen-Grindwal
wissenschaftlicher Name: Globicephala melas. Der Grindwal gehört zur Familie der Delfine
foto Atlantischer Weissseitendelfin Atlantischer Weissseitendelfin
wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus acutus. Der Atlantische Weißseitendelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine
foto Hector Delfin Hector Delfin
Hector- oder Neuseeland-Delfin
wissenschaftlicher Name: Cephalorhynchus hectori. Der Hector-Delfin gehört zur Familie der Delfine
foto Schwarzdelfin Schwarzdelfin
Schwarz- oder Dunkler Delfin
wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obscurus. Der Schwarzdelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine
foto Grosser Schwertwal Grosser Schwertwal
Großer Schwertwal, Orca oder Killerwal
wissenschaftlicher Name: Orcinus orca. Der Schwertwal gehört zur Familie der Delfine.
foto Pazifischer Weissseitendelfin Pazifischer Weissseitendelfin
Pazifischer Weißseitendelfin oder Weißstreifendelfin
wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obliquidens. Der Pazifische Weißseitendelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine
foto Atlantischer Grosser Tuemmler Atlantischer Grosser Tuemmler
Atlantischer Großer Tümmler oder Flaschennasendelfin
wissenschaftlicher Name: Tursiops truncatus. Der Atlantische Große Tümmler gehört zur Familie der Delfine


tiere
travel